Sie sind nicht angemeldet.

1

22.10.2011, 12:19

Werbenetzwerk: Gebühren usw.

Hi,
ich bin neu hier und finde das Forum bis jetzt nicht schlecht. Ich möchte ein Werbenetzwerk wie Sponsordas erstellen. Nun meine Frage: Was muss ich dafür tun, um so ein Netzwerk online zu stellen? (Ich meine ich kann ja nicht einfach ein Werbenetzwerk online stellen.) Kennt sich jemand damit aus (Steuer, Gebühren usw.)? Wäre verdammt nett.

//Edit by ronsn:
Signatur deaktiviert, da sie einen Link beinhaltet. Grund: kein aktiver User.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ronsn« (23.10.2011, 16:06)


ronsn

Level 0,5

Beiträge: 760

Wohnort: Berlin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

22.10.2011, 14:55

Hallo und Herzlich Willkommen fglor :)

Also zunächst einmal brauchst du einen Plan, was genau du machen willst. Was Steuern und Gebühren betrifft, kenne ich mich nicht aus, das ist ja auch nicht wirklich unser Thema hier bei Coderz-Home. Aber wenn du einen Plan hast, was dein System alles können soll, dann kann man dir sicher weiter helfen, wenn du diesbezüglich Fragen zur Umsetzung hast. Es sei denn, hier ist noch jemand, der sich mit der Thematik Finanzen diesbezüglich auskennt.

Liebe Grüße,
ronsn :)

3

22.10.2011, 15:23

Das müsste es schon können:
- Viele verschiedene Werbeformen (Layer, Banner usw.)
- User sollen sich registrieren können (ohne, dass ich jeden einzelnen freischalten muss)
- Für Publisher und Advertiser
- Bezahlung per PayPal
- Es sollten Views/klicks/popups vergütet werden
- User sollen sich natürlich einloggen können und eine Übersicht erhalten mit welcher Werbeformen sie viel eingenommen haben und die gesammten einnahmen
- In dem admin Bereich lege ich viel wert drauf, dass ich sehen kann, welche IPs auf die Werbung geklickt haben und wie viel mal ;)
- Eine Außzahlung soll ab 10 Euro sein (webmaster)
- Alles soll per Vorkasse funktionieren (sponsorer)

//Edit by ronsn:
Signatur deaktiviert, da sie einen Link beinhaltet. Grund: kein aktiver User.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ronsn« (23.10.2011, 16:05)


admin

Administrator

Beiträge: 878

Wohnort: 127.0.0.1

Beruf: IT-Systemelektroniker

  • Nachricht senden

4

22.10.2011, 15:31

Sehe ich auch so das eigentliche Konzept ist dem Rest erstmal vorangestellt.

Die letztendliche Entscheidung solltest du auch mit einem Steuerberater fällen, ein Beratungsgespräch ist auch gar nicht so teuer, u. U. sogar kostenfreier Service.

Es gibt die Möglichkeit Freiberufler/Einzelunternehmer, so weit ich weiß gibt es da irgendeine Regelung, die bis zu einer gewissen Umsatzgrenze die Abführung der (ich glaube) Umsatzsteuer nicht erforderlich macht.
Was du aber bedenken musst, wie das auf deine Kunden wirkt. Wenn du eine andere Unternehmensform wählst schafft das häufig mehr Vertrauen und Seriösität. Es gibt da eine "mini-GmbH" / UG. Wo du eine geringe Einlage hast, diese aber durch deine Erträge aufstocken musst. Und es gibt die Möglichkeit der Limited (ähnlich deutsche GmbH), mit einem Startkapital von nur 1€. Da es aber eine aus Großbritannien kommende Gesellschaftsform ist, brauchst du in diesem Land auch eine Vertretung. Es gibt aber Firmen, die sich darauf spezialisiert haben, meist für einige hundert Euro im Jahr.

Das sind aber jetzt alles keine verbindlichen Aussagen, wie gesagt am besten mit dem Steuerberater sprechen. ;)

lg simon
Wer macht hat Macht.

5

22.10.2011, 15:37

Danke für die hilfreichen Antworten. Gib es eigentlich ein script dafür? Denn ich glaube, dann könnte ich mir die Arbeit sparen alles von anfang an selber zu machen (Wenn eine oder andere Funktion fehlt ist es nicht schlimm. ich werde es halt "weiter entwickeln"). :D
Ich habe schon gegoogelt, aber jetzt nicht passendes dazu gefunden.

//Edit by ronsn:
Signatur deaktiviert, da sie einen Link beinhaltet. Grund: kein aktiver User.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ronsn« (23.10.2011, 16:05)


ronsn

Level 0,5

Beiträge: 760

Wohnort: Berlin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

22.10.2011, 21:26

Hallo fglor,
wie wäre es hiermit? Auch mal in den Kommentaren schauen, da da auch andere Lösungen vorgeschlagen werden.

http://meedia.de/web-special/neue-sites/detailansicht/artikel/openads.html

7

23.10.2011, 00:03

@c!lla:
Die haftungsbeschränkte Unternehmensgesellschaft (UG) ist die sogenannte "1-Euro-GmbH".
Allerdings ist sie "nur" eine Einstiegsart der "echten" GmbH, d.h., im eigentlichen Sinne ist sie eine GmbH, nur dass als (Start-)Stammkapital die Einlage von einem Euro genügt.
Dafür müssen 25% der Jahresgewinne als Eigenkapitalrücklage beseite gelegt werden, um die Gläubiger abzusichern.
Es müssen solange Gelder in das Stammkapital fließen bis das "normale" Stammkapital einer GmbH erreicht sind, dies sind 25.000 Euro.
Dann lässt sich die UG ohne Schwierigkeiten in eine "echte" GmbH umwandeln.

Der große Vorteil einer UG ist ganz klar die beschränkte Haftungsfähigkeit der Anteilseigner.

Die UG ist nicht die englische Ltd., sondern soll die Antwort auf diese sein und wieder Flexibilität und Schnelligkeit für Existenzgründer ermöglichen.



Trotzdem alle Angaben ohne Gewähr.

8

07.06.2012, 08:51

Du solltest dir in erster Linie gedanken machen, was du beser machen willst, als die anderen Netzwerke. SWerbenetzwerke gibt es ja genug, warum sollte jemand zu dir wechseln?


Blinkster - Das Coumputerforum - dolph-in-forum.de - mynotiz.de - online Notizen